JUSO Hochschulgruppe diffamiert politische Mitbewerber

Wie aus einer offiziellen E-Mail aus dem Verteiler der Juso-Hochschulgruppe an der FU Berlin hervorgeht, akzeptiert man dort keine politischen Mitbewerber mehr. Die Gruppe hält die Kandidatur der Listen FSI Jura/Cafe Tatort, der LHG sowie unserer für die Wahl der studentischen Sitze im akademischen Senat für „eine an Unverschämtheit grenzende Kandidatur“. Unterzeichnet wurde diese E-Mail vom Vorsitzenden der Juso-Hochschulgruppe Marten Brehmer.

Dass man anscheinend noch nicht einmal mehr die Kandidatur einiger Mitbewerber hinnimmt, zeigt einmal mehr den wahren Geist der „Jungsozialisten“. Allem Anschein nach sehnt man sich dort nach sozialistischen Einheitsergebnissen.

Wir lassen uns nicht in die Suppe spucken und werden weiterhin alle Studenten an der FU Berlin vertreten. Mit eurer Hilfe bald auch im Akademischen Senat!