Der Wahlkampf geht los!

Mit einer breit aufgestellten und motivierten Truppe und vielen vielen Kandidaten starten wir nun in die heiße Phase des Wahlkampfs! Nachdem gestern bereits fleißig plakatiert wurde, geht es uns ab heute darum, unsere Kommilitonen davon zu überzeugen, wieso der RCDS FU die bessere Alternative zu den meistens linken Fachschaftsinitiativen und den vielen ideologisch zutiefst verbohrten zur Wahl stehenden Listen ist.

Unsere Wahlkampftruppe!

Wer sich im letzten Jahr eine Sitzung des Studierendenparlaments (StuPa) anschaute, bekam ein theatralisch anmutendes, aber aufgrund der Ernsthaftigkeit einiger Wortmeldungen zutiefst trauriges Spiel zu sehen. Nicht nur, dass das StuPa mit der Mehrheit der AStA-tragenden Gruppen und Splitterlisten der Antifa(!) Gelder genehmigt hat, auch legten die meisten „Parlamentarier“ Wert darauf, möglichst nicht fotografiert oder überhaupt erkannt zu werden. Es ist aber irgendwo auch verständlich: Wenn man von Studenten gewählt wird und dann ideologisch durchsetzte Debatten, wer denn nun eigentlich linker und gerechter sei, führt, will dabei natürlich von der Wählerschaft nicht erkannt werden.

Mit einer Wahlbeteiligung von um die 10% ist das Studierendenparlament im letzten Jahr ohnehin nicht ausreichend legitimiert gewesen. Daher liegt es uns vom RCDS FU vor allem am Herzen, dass möglichst viele Studenten sich die kleine Mühe machen und ihre Wahlurne aufsuchen. Denn wir alle sind dabei gefragt, den studentischen Gremien, vor allem aber dem Studierendenparlament als Vertretung aller Studenten, ihr Gesicht und ihre Legitimation zurückzugeben – wir alle müssen wählen gehen!

Dabei ist auch in diesem Jahr der RCDS FU die Stimme für echte Transparenz innerhalb der studentischen Gremien, wir wollen ein selbstbestimmtes, nicht von Gender-Veranstaltungen dominiertes Studium ermöglichen und unseren Kommilitonen den Berufseinstieg durch eine stärkere Kooperation mit der Wirtschaft erleichtern. Wir werden das Sprachenangebot auch für Staatsexamensstudenten öffnen und einen Ausweis für alle Aktivitäten, wie dies an der TU und der Uni Potsdam normal ist, schaffen!